Der weibliche Steinbock wird als eine Geiss bezeichnet, der männliche als Steinbock und der junge als Kitz. Die durchschnittliche Schulterhöhe beträgt 90 cm. Das durchschnittliche Gewicht eines Bockes ist rund 100kg, jedoch das von einer Geiss ist etwa 40 kg. Böcke tragen bis zu 1 m langen Hörnern und Geisse nur kurze, leicht nach hinten gebogene Hörner. Steinböcke können bis zu zwanzig Jahre leben.

Die Geissen leben mit den Kitzen in einem Rudel zusammen. Zum Rudel gehören manchmal auch noch alte Böcke, aber normalerweise leben Böcke alleine. In der Brunftzeit (Dezember und Januar) suchen die Böcke sich eine Geiss und der Bock lebt auch in dem Rundel der Geiss. Um zum Rudel zu gehören gibt es aber auch Kämpfe, welche die Böcke ausführen. Wenn der Bock die Kämpfe gewinnt, bleibt er beim Rudel bis im Frühling.

Der Lebensraum des Bockes verändert sich im Lauf des Jahres. Sie leben nämlich zwischen der Waldgrenze und die Schneegrenze und da die Schneegrenze sich immer verändert, gibt es nicht eine genaue Höhe, auf denen Steinböcke leben.

Im 17. Jahrhundert waren die Steinböcke im Kanton Graubünden ausgerottet, aber zum Glück wurden 1906 Steinböcke in die Schweiz geschmuggelt und sie wurden gezüchtet. Wäre dies nicht passiert, hätten wir wahrscheinlich hier in der Schweiz gar keine Steinböcke mehr.

Quellen:

https://www.suedostschweiz.ch/panorama/2016-10-18/der-steinbock-ein-besonderes-tier

https://de.wikipedia.org/wiki/Alpensteinbock

Bildquelle: artgalerie-bildershop.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.