Im Jahre 1859 am 15. Januar wurde der Künstler Giovanni Segantini in Arco geboren. Giovanni war eines der Kinder von Augustino Segantini und seiner dritten Frau Margherita Girardi. Nach dem Tod der Mutter, welche mit 36 Jahren starb, brachte der alkoholkranke Vater ihn zu einer Tochter aus seiner ersten Ehe nach Mailand in Italien, Giovanni wurde jedoch leider ohne seinen älteren Bruder nach Mailand zu Irene gebracht, weil der Bruder bei einem Feuer ums Leben kam. Irine wollte, dass dem kleinen Giovanni die österreichische Staatsangehörigkeit entnommen wird und so wurde sie auch dem Siebenjährigen weggenommen. So blieb er bis zum Ende seines Lebens staatenlos. Der erste Beruf, den Giovanni erlernt hatte, war der Beruf des Schusters, den hatte er in der Erziehungsanstalt «Riformatori Marchiondi» gelernt. Er war in dieser Erziehunganstalt, weil sein Vater gestorben war und sie ihn von Irine wegnahmen. Von 1865-1880 besuchte Giovanni die Kunst Akademie in Mailand und im Jahre 1879 erregte Giovanni mit seiner Kunst die Aufmerksamkeit seiner Lehrer und Mitschüler. 1880 traf Giovanni Lugia Buggati, welche die Schwester eines Mitschülers von ihm war. Sie stand Model für das Bild «La Falconiera», welches auf Deutsch «die Falkerin» bedeutet. Giovanni und Lugia wollten zwar heiraten, aber sie konnten dies leider nicht machen, weil Giovanni keine Mitbürgerschaft hatte, sie bekamen aber trotzdem 3 Kinder, von denen 2 auch Maler wurden. 1884 verliess Giovanni Italien und zog in die Schweiz, er erreichte in der Schweiz den Höhepunkt seiner Karriere und hatte zahlreiche Bilder in Museen in ganz Europa und sogar in Japan. Schliesslich starb Giovanni am 28. September im Jahr 1899 40 Minuten vor Mitternacht. Seine letzten Wörter waren «Voglio vedere le mie montagne», was so viel bedeutet wie «Ich will meine Berge sehen». Man hatte ein paar Tage nach seinem Tod seine Lunge untersucht und festgestellt, dass er an einer «Blinddarmentzündung» oder einer «Bleivergiftung» starb.

Quelle: Wikipedia & srf.ch

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.